Aussichten für 2016: Was können Ihnen EU und Staat noch wegnehmen?

{lang: 'de'}

Täglich werden Unternehmer, Inhaber, Geschäftsführer und Leistungsträger in den Ruin getrieben.

Entziehen Sie dem Staat, dem Finanzamt, den Sozialversicherungsträgern, den Banken, potenziellen dubiosen Gläubigern und der Justiz sowie deren Handlangern wie Steuerberater und Rechtsanwälten die Angriffsfläche, Sie ruinieren zu können! 

 

Fall 1: Finanzamt gegen Unternehmer

Ein Finanzamt stellt in einem Steuerbescheid rückwirkend horrende unberechtigte Forderungen an einen Unternehmer, berechnet Säumniszuschläge und Zinsen. Außerdem besteht das Finanzamt auf sofortiger Zahlung. Der Unternehmer stellt bei seiner Bank einen Kreditantrag, um die Forderung des Finanzamts begleichen zu können und bittet um Aufschub, bis über den Kreditantrag entschieden ist. Der Finanzbeamte verspricht dem Unternehmer, die Entscheidung der Bank abzuwarten. Eine Woche später folgt eine Kontopfändung. Der Kreditantrag wird von der Bank logischerweise abgelehnt. Die Bank sammelt ihre Sicherheiten für die bisher gewährten Kredite ein. Bürgen werden zur Kasse gebeten. Immobilien werden von Tochtergesellschaften der Banken zum Billigpreis ersteigert. Der Unternehmer ist um seine Existenz gebracht und bleibt noch auf einem Berg Schulden sitzen, obwohl er das nicht zu verantworten hat. Der Finanzbeamte wusste, dass der Unternehmer den größten Teil der Forderung des Finanzamts letztlich nicht bezahlen muss. Doch das interessiert ihn nicht. Er will Karriere machen, versucht zu holen, was zu holen ist. 

 

Fall 2: Finanzamt gegen GmbH-Geschäftsführer

Mir ist ein Fall bekannt, da hat das Finanzamt von vorneherein gewusst, dass es einen Prozess um 70.000 Euro verlieren wird. Der Abteilungsleiter sagte dem GmbH-Geschäftsführer, er solle doch prozessieren. Das tat der dann auch. Zwischen der Fälligstellung des Finanzamtes besagter 70.000 Euro war die GmbH praktisch überschuldet und hätte binnen 3 Wochen Insolvenzantrag stellen müssen. Die GmbH gewann den Prozess vor dem Finanzgericht. Das Finanzgericht rügte den Abteilungsleiter, sodass seine Willkür in seiner Personalakte vermerkt wurde. Daraufhin kam die Rache in Form einer Strafanzeige wegen Insolvenzverschleppung. Der GmbH-Geschäftsführer musste sich zwei Überfälle der Staatsanwaltschaft gefallen lassen und wurde in aller Öffentlichkeit vorgeführt. Letztlich wurde der Geschäftsführer zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen, also anderthalb Gehältern verurteilt. Ein materieller und immaterieller Schaden, verursacht durch Beamte und Justiz. Der Unternehmer hatte keine reelle Chance, obwohl er den Prozess vor dem Finanzgericht gewann. Immer mehr Finanzbeamte kalkulieren ein, dass Unternehmer nicht über Jahre hinweg prozessieren können, wenn man sie in die Pleite treibt. 

Fazit: Würde in Deutschland nicht mit mehrerlei Maß gemessen, würden die in einer Parallelgesellschaft lebenden und von Korruption straffrei gestellten Politiker allesamt im Gefängnis sitzen.

Der Raubzug der Politiker ist straffrei. Die Insolvenzverschleppung der mit 15 Billionen Euro verschuldeten Beamten- und Parteien-Diktatur bleibt für die dafür verantwortlichen Politiker straffrei. Die Hinwegsetzung von Politikern, Justiz und Behörden, etc. über demokratische Mindestvoraussetzungen, die Rechtsbeugung und die Veruntreuung aller vom Steuerzahler und Sozialversicherungszahler entrichteten Gelder – alles bleibt straffrei. Bestraft werden in Deutschland nur Menschen, die in ihrem Leben etwas geleistet haben: Unternehmer, Inhaber und Geschäftsführer sowie echte Leistungsträger im Angestelltenverhältnis. 

Ich habe die 37 brutalsten Fallen, die GmbH-Geschäftsführer ruinieren, zusammengetragen und veröffentlicht. 

 

Fall 3: Steuerberater gegen GmbH-Geschäftsführer

Steuerberater empfehlen ihren Mandanten immer eine GmbH, ob er nun eine braucht oder nicht, weil sie damit wesentlich mehr Geld verdienen. Dabei könnte jeder seine komplette Buchhaltung und Bilanz mit einer 100-Euro-Software selbst machen. Oft steht bei der Gründung der GmbH schon fest, dass der Unternehmer sein Geschäft niemals zum Erfolg führen kann. Hinzu kommt, dass fast jeder Steuerberater aus einem GmbH-Geschäftsführer einen Straftäter macht, ohne ihn über die Versäumnisse aufzuklären. Die Folgen im Insolvenzfall:

1. Gefängnisstrafe bis 5 Jahre oder extrem hohe Geldstrafe!

2. Der Ex-Geschäftsführer kann 5 Jahre lang nicht Geschäftsführer einer anderen GmbH werden! Die Laufzeit beginnt nach Ablauf der Gefängnissstrafe. 

3. Bei eigener Privatinsolvenz wegen Durchgriffshaftung erhält der GmbH-Geschäftsführer keine Restschuldbefreiung! 

Das könnte jeder Steuerberater verhindern, aber kaum einer tut es. In einem Fall, der mir letzte Woche vorgetragen wurde, hat der Steuerberater eines GmbH-Geschäftsführers Strafanzeige wegen Insolvenzverschleppung gestellt, weil er aufgrund der Situation, in die er seinen Mandanten brachte und die er zu verantworten hat, mit einer Schadensersatzklage wegen Falschberatung rechnen muss. Ein wirtschaftlich toter Mandant kann ein solches Verfahren, das sich über mehrere Jahre hinziehen kann, nicht finanzieren. Damit wäre Schäubles Handlanger fein heraus. Dumm für ihn, dass jetzt hinter dem Ex-GmbH-Geschäftsführer ein Unternehmer Netzwerk steht. 

Ist es Ihnen schon einmal aufgefallen? Die Begriffsbezeichnungen stimmen nicht mehr! Nur noch Lügen. 

Ein Krieg wird zur Friedensmission erklärt. Ein Kriegsminister wird Verteidigungsminister genannt. Eine Diktatur wird als Demokratie bezeichnet, obwohl es, wie in Deutschland, keine Gewaltenteilung gibt. Die Parteien bestimmen, was im Bundestag und in den Länderparlamenten beschlossen wird. Die Parteien bestimmen die Zusammensetzung des Bundesrats und der Bundesversammlung. Die Parteien bestimmen den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler und die Bundesminister, natürlich auch die Ministerpräsidenten und die Landesminister. Die Parteien bestimmen außerdem die Zusammensetzung des Bundesverfassungsgerichts, also auch die Richter, den Generalbundesanwalt sowie die Staatsanwälte. Mit der Weisungsgebundenheit der Staatsanwaltschaft durch den jeweiligen Justizminister nehmen die Parteien Einfluß darauf, wer verfolgt wird, wer wie bestraft wird und wer straffrei ausgeht.

Es gibt kaum ein Land, das ein so korruptes Perpetuum mobile der Parteien geschaffen hat, wie der sich BRD nennende Scheinstaat, der immer noch unter dem Besatzungsstatut leidet. Die amtierenden Politiker wollen daran auch nichts ändern, denn dann wäre das Leben wie die Made im Speck zu Ende. 

Ein Steuerberater ist eigentlich ein "Luxusbuchhalter", besser gesagt ein "Externer Finanzbeamter". Wenn Sie es nicht glauben, dann lesen Sie bitte das Geldwäschegesetz. Im GWG wurde nämlich versteckt, dass z.B. Ihr Steuerberater und Ihr Rechtsanwalt Sie beim kleinsten Verdacht verpfeifen müssen, weil sie sonst mithaften würden. Das Perfide an dem System ist, dass man Sie davon nicht unterrichten darf und Sie ins offene Messer laufen lassen muss. Nicht ohne Eigennutz, denn zu wem gehen Sie, wenn Sie die Steuerfahndung oder die Staatsanwaltschaft im Haus haben? Richtig, zu Ihrem Steuerberater und/oder Rechtsanwalt. Das perfekte Perpetuum mobile der Parteien und ihrer Handlanger. 

Schützen Sie sich jetzt für immer vor dem Zugriff undemokratischer und korrupter Politiker sowie deren Handlanger!

  1. Machen Sie Ihr Vermögen unantastbar und Ihren Besitz unangreifbar!

  2. Nie mehr Erbschaftssteuer zahlen! Vergessen Sie die Anwälte und Notare mit ihren Ehegatten-Testamenten. Vergessen Sie Schenkungen, die Sie versteuern müssen. Vergessen Sie das Finanzamt.

  3. Legen Sie Ihr Geld in harter Währung zu sehr guten Zinsen an! Ohne Vermittler oder Makler. Sie selbst! Nur dann können Sie es nicht verlieren. 

  4. Rentner: Wie Sie Ihre Rente steuerfrei kassieren!

  5. Steuertipps? Nein danke! Sie brauchen keine Steuertipps, um einen Steuerberater zu füttern, damit Sie ein paar Cent Steuern sparen können. Sie brauchen eine Anleitung, wie Sie ganz legal überhaupt keine Steuern mehr bezahlen!

  6. Schuldenfrei in 3 Monaten! Wie Sie sich in wenigen Monaten mit einer “geräuschlosen” EU-Insolvenz Ihrer Schulden entledigen? Natürlich auch bei Banken, Finanzamt, Sozialversicherung, usw.!

  7. Neustart: Starten Sie neu durch – diesmal aber unter Ausschluss jeglicher Haftung!

  8. Mogelpackung Krankenversicherung: Wie Sie für 300 Euro pro Monat eine weltweit gültige Krankenversicherung mit 2.500 Euro Selbstbeteiligung erhalten, die jede Arzt- und Klinikrechnung bezahlt, egal ob Sie die teuersten Ärzte und Kliniken der Welt konsultieren! Wenn Ihnen das zu teuer ist, kann ich Ihnen meine bisherige Krankenversicherung empfehlen: Als 63-jähriger zahle ich 65 Euro ohne Selbstbeteiligung.

  9. Mogelpackung Pflegeversicherung: Wo Sie sich eine Pflegerin für 350 Euro pro Monat leisten können, falls Sie jemals eine brauchen.

  10. Machen Sie alles zu Geld. Verkaufen Sie Ihre Immobilie(n) in Europa. Egal, wie viel Geld Sie dafür bekommen. Sie werden dieses Geld mit einer einfachen Methode innerhalb von 5 Jahren mindestens verdoppeln, eher vervierfachen. So können Sie nur gewinnen und entrinnen dem Armenhaus Deutschland.

  11. Löschen Sie Ihre GmbH / UG – völlig legal innerhalb eines Monats!

  12. Steuern Sie Ihre Geschäfte unantastbar und unangreifbar von einem sicheren Land aus und unter Ausschluss jeglicher Haftung. Das geht manchmal auch, wenn Sie geschäftlich nicht aus Deutschland weggehen können.

  13. Steuerfrei Leben und Geld verdienen!

  14. Probleme mit Banken, Krediten, Kontopfändungen, etc. Pfändungssicheres Unternehmen, pfändungssichere Bankkonten mit Kreditkarte eröffnen!  

  15. Umsatz – Gewinn: Wenn Sie momentan zu geringe Erträge erzielen, dann helfen wir Ihnen, damit Sie exakt von den Kunden gefunden werden, die JETZT bereit sind zu kaufen bzw. einen Auftrag zu erteilen. Vergessen Sie alles, was Sie bisher über "Zielgruppen" gehört haben. Es gibt nämlich keine "Zielgruppen", sondern nur "Idealkunden" und "Nicht-Idealkunden". Von letzteren haben viele Unternehmer zu viele, weil sie ihre "Idealkunden" nicht kennen.

 

Unser Erfolgs-Prinzip seit 40 Jahren: 

Durch Denken und Handeln aus Kundensicht mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen. 

Ergreifen Sie diese Chance! Alles wird seit Jahren erfolgreich praktiziert.

Wer wirklich erfolgreich sein will, muss den Energieaufwand und Zeitaufwand auf das Nötigste begrenzen. Mit minimalem Aufwand das Maximum erreichen. 

Dazu bedarf es einer Strategie?, nicht irgendwelchen schlauen Sprüchen von Theoretikern. Hier ein Beispiel:

 

Sprache lernen

Um fließend Spanisch sprechen zu können, braucht man einen aktiven Wortschatz von etwa 2.500 häufig gebrauchten Wörtern. Damit kann man über 95 Prozent aller Gespräche verstehen. 

Um 98 Prozent zu verstehen, benötigt man nicht nur 5 Monate, sondern mindestens 5 Jahre. 

Die spanische Sprache umfasst etwa 100.000 Wörter. 

Das bedeutet: 

1. Mit 2,5 Prozent des gesamten spanischen Wortschatzes erzielt man 95 Prozent der gewünschten Sprachleistung. 

2. Diese 2,5 Prozent bieten nur 3 Prozent weniger Nutzen, als wenn man zwölfmal so viel Zeit investiert. 

Die 2,5 Prozent sind der Schlüssel, um das beste Ergebnis in möglichst kurzer Zeit zu erzielen. Das heißt, mit einem Minimum von 2,5 Prozent das Maximum erreichen! 

Wenn man das erreicht hat, müsste für jede geringfügige Verbesserung unverhältnismäßig viel Energie und Zeit eingesetzt werden, um den Wortschaft nur noch geringfügig verbessern zu können. 
(Quelle: Timothy Ferris, Der 4-Stunden Körper)

 

Fazit: 

Wer in kurzer Zeit maximal möglichen Erfolg erzielen will, muss … 

… völlig anders Denken und Handeln als bisher.

… den Aufwand von Energie, Geld und Zeit auf das "effektive Minimum" begrenzen.

… die geballte Kraft auf den Punkt mit der größten Hebelwirkung konzentrieren.

Alles, was die das effektive Minimum überschreitet, um das Maximum zu erreichen, ist Verschwendung. 

 

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2016, vor allem, dass Sie gesund bleiben.

Ihr Horst D. Deckert

 

Fragen kostet nichts:

Terminbuchung mit Horst D. Deckert

{lang: 'de'}

Wie die Deutsche Bank das deutsche Unternehmertum schönredet und den Kapitalismus zukunftsfähig machen will.

{lang: 'de'}

Ich empfehle, den Newsletter der Bank zu lesen: 
Expertise und Engagement für Gründer

Die ersten 3 Seiten lohnen sich. Allerdings ist einiges richtig zu stellen. 

Seite 1: Die unternehmen was
Die Deutsche Bank unterstützt die innovativen Ideen von Gründern weltweit. 

Deutsche Bank Newsletter, Seite 1Zunächst wird das Gabler Wirtschaftslexikon zitiert, was "Soziales Unternehmertum" sein soll: 

"unternehmerisches Denken und Handeln zum Wohle der Gesellschaft und zur Lösung oder Verbesserung gesellschaftlicher Missstände
[…] Der Erfolg von Social Entrepreneurship wird nicht allein auf Basis finanzieller Profite, sondern anhand des gesellschaftlichen Nutzens bewertet." 

Wer das ernst nimmt, sollte besser nicht Unternehmer werden. Und diejenigen, die diese These aufgestellt haben sind auch nicht wirklich Unternehmer. 

Kein Unternehmer überlebt, wenn er zum Wohle der Gesellschaft denkt und handelt. Ein richtiger Unternehmer denkt und handelt ausschließlich zum Wohle seiner Kunden. Und wenn er hier noch unterscheidet zwischen Nicht-Ideal-Kunden und Ideal-Kunden, dann ist sein Erfolg nicht zu verhindern. Außer von Banken und Politikern, wie sich in den letzten Jahrzehnten gezeigt hat. 

Folglich ist SOCIAL BUSINESS auch nicht das, was die Bank darunter versteht. Das "Social Entrepreneurship" bzw. das soziale Unternehmertum aus Sicht der Banken soll den Kapitalismus zukunftsfähig machen. Nichts anderes publiziert die Deutsche Bank. 

Was ist SOCIAL BUSINESS bzw. soziales Unternehmertum? 

Social Business ist Reich werden ohne Schulden, ohne Kredite, ohne Banken! 

SOCIAL BUSINESS ist die Vorgehensweise, die jedem Menschen ermöglicht, OHNE SCHULDEN, AUS EIGENER KRAFT unternehmerisch erfolgreich zu sein. Wie Sie sich ohne Schulden, aus eigener Kraft selbstständig machen und keinerlei Kredite benötigen, das zeigen wir Ihnen. Sie erwirtschaften sofort Erträge. Dieses risikolose Konzept gibt es. Erwarten Sie bitte nicht, dass es Ihnen eine Bank vorstellt. 

97 Prozent aller Existenzgründer sind nach 3 – 5 Jahren pleite – dank IHK und Banken!

Weiterlesen, wie Sie in wenigen Wochen mehr erreichen, als sonst vielleicht nach Jahren: 

Social Business ist Reich werden ohne Schulden, ohne Kredite, ohne Banken!

Wenn wir den Newsletter der Deutschen Bank weiterlesen, dann fällt noch folgendes auf: 

Auf Seite 4 wird eine Türkin als Pionierin beschrieben, die sich im Rahmen der Jugendprojekte der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen auf Erfolgskurs befindet. Die junge Dame ist angehende Juristin. Vielleicht ist sie die neue türkischstämmige Bundeskanzlerin, von der die CDU träumt …?

Wie die letzten 70 Jahre zeigen, sind Juristen keine Unternehmer. In einer Parteien-Diktatur, wie sie in der BRD seit ihrer Gründung herrscht, stellen die Juristen mangels echter Gewaltenteilung den Gesetzgebers, das Verfassungsgericht und die Gerichte, sowie die Polizei. 

In der Praxis heißt das, dass die Parteien sowohl die Legislative stellen, also die Länderparlamente, die Länderregierungen, den Bundestag, als auch die Exekutive, also die Bundesregierung, die Bundesminister und den Bundespräsidenten. Da sie auch die Zusammensetzung des Bundesverfassungsgericht nach Parteibuch bestimmen, besetzen sie alle Gewalten mit Parteimitgliedern. Hitler hätte es nicht besser machen können. Siehe Gewaltenteilung.de

Ab Seite 5 ist es dann nur noch eine reine Selbstbeweihräucherung der Deutschen Bank, die das "Land der Ideen" für sich reklamiert: 

"Immer wieder scheitern soziale Projektideen und Start-ups
an den Anforderungen der Realität. Die Gründe sind vielfältig:
fehlendes Budget, unausgereifte Geschäftsmodelle,
mangelndes Know-how
. Einen Königsweg für den großen
Erfolg gibt es nicht. Wer den nächsten Schritt gehen und
Hindernisse überwinden möchte, sollte daher auf die Unterstützung
von Experten zurückgreifen – egal ob Business
Angel, Finanzberater oder Immobilienexperte."

IHK und Banken sind es, die Projektideen und Start-ups Geld geben, obwohl schon von vornherein feststeht, dass das Projekt scheitert. Am Tag der Kreditausreichung weiß der Banker bereits, wann der Kredit gekündigt und die Bürgen – meistens Verwandte und Freunde des Gründers – zur Rechenschaft gezogen und nicht selten in die Pleite getrieben werden. Das ist der wahre Grund, warum 97 Prozent aller Existenzgründungen nach 3 – 5 Jahren nicht mehr existieren und Gründer plus Bürgen in die Privatinsolvenz getrieben wurden. 

Drehen Sie den Spieß um!

Fragen kostet nichts:

Terminbuchung mit Horst D. Deckert

{lang: 'de'}

Unglaublich, dass es in Facebook noch so viele Nicht-Millionäre gibt

Strategie
{lang: 'de'}

In Facebook verrät beispielsweise ein 22jähriger Unternehmer seine Geheimnisse, wie er "völlig undercover 17.352 € im Monat verdient". 

Außerdem verrät ein Multi-Millionär sein Erfolgs-Geheimnis und bietet sich auch noch als Ihr Erfolgs-Coach. 

Der nächste bietet an, wie Sie ein paar Hundert Dollar am Tag verdienen. 

Auch einen Masterkurs gibt es, mit dem angeblich selbst völlig Ahnungslose ein profitables Internet-Business aufbauen können. Und vieles Andere mehr. 

Im Facebook-Land scheinen Millionäre geboren zu werden

Glauben Sie das wirklich? Trotzdem gibt es noch so viele "Arme" im Internet? 

Irgendetwas muss doch faul sein an den ganzen Angeboten, oder?

Warum ich Ihnen das heute schreibe? 

Weil das bei mir und meinen Kunden irgendwie anders ist. Eigentlich genau umgekehrt. 

Ich berate seit 40 Jahren Unternehmer. Gestandene Unternehmer. Keine MLM-Phantasten, die glauben sie seien erfolgreich, wenn sie viel arbeiten für Vermittlungsprovisionen, und damit nicht einmal den Stundenlohn einer McDonald's-Aushilfe erreichen. 

Ich habe Unternehmer beraten, die schon Millionäre waren bzw. sind. Und ich berate sehr gerne Unternehmer, bei denen die Voraussetzungen vorliegen, es auch zu schaffen. Da ist auch schon mal ein Unternehmer dabei, dessen Unternehmen kurz vorm Kollaps steht, aber über ein enormes Potenzial verfügt. 

Paradox ist jedoch:

Weder die Millionäre, noch diejenigen, die Millionäre werden können, machen ihren Job wegen des Geldes! Geld interessiert sie nicht in erster Linie. Und Millionär werden, das war nicht ihr Ziel. 

Was lernen wir daraus, wenn diejenigen, die Millionäre werden wollen, es nie schaffen? Und diejenigen, die Millionäre sind, eigentlich nie Millionäre werden wollten?

Wer Millionär werden will, sollte mal darüber nachdenken, ob er tatsächlich genügend Menschen findet, die von seiner Idee begeistert sind, und ihm bereitwillig helfen, Millionär zu werden. 

Es gehört also schon etwas mehr dazu, sich selbstständig zu machen oder neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, und zwar:

Zahlungskräftige und zahlungswillige KUNDEN! 

99 Prozent der Gründer und 90 Prozent bei Produkt-Neueinführungen legen zuerst fest, was sie anbieten wollen – und bedrohen von Anfang an selbst ihre eigene Existenz. Vor allem, wenn ihr Kartenhaus mit Krediten und Schulden aufgebaut wird. 

"Aber das hat man doch schon immer so gemacht", höre ich immer wieder. Na ja, die wirklich Erfolgreichen haben es nicht so gemacht! Nur die 97 Prozent, die ein Existenzgründungsseminar der IHK oder Handwerkskammer besucht haben. Die wundern sich, dass ihr Unternehmen das 3. oder 4. volle Geschäftsjahr nicht mehr erlebt.

Wenn man sich dann die Begründungen anhört, warum sie es nicht geschafft haben, dann ist Märchenstunde angesagt. Kaum einer von Hundert sagt die Wahrheit:

"Ich hatte leider von Anfang an keine zahlungskräftigen Kunden! Hätte mich gar nicht selbstständig machen dürfen."

Bei Produkt-Neueinführungen ist es ähnlich: 90 Prozent enden als Flop!

Ich wiederhole:

Das wichtigste in einem Geschäft sind Kunden. Und zwar zahlungskräftige und zahlungswillige IDEAL-KUNDEN! 

Wer sich selbstständig machen will – oder, wer ein neues Projekt starten oder Produkt auf den Markt bringen will, braucht zu allererst zahlungskräftige und zahlungswillige IDEAL-KUNDEN:

Erst wenn er diese IDEAL-KUNDEN hat, dann macht oder besorgt er genau das, was diese IDEAL-KUNDEN kaufen wollen – oder wofür sie bereit sind, Geld zu investieren. 

Die 3 entscheidenden Vorteile dieses Konzepts

  1. Jeder Unternehmer hat mit diesem Konzet garantiert Erfolg. 
  2. Das Konzept funktioniert immer, wenn man alles auf zahlungskräftige und zahlungswillige KUNDEN aufbaut. 
  3. Das Konzept ist völlig risikolos, weil man es ohne Kredite und Schulden umsetzen kann! 

Ich habe dieses Konzept entwickelt, zigfach erprobt und bis zum heutigen Tage laufend optimiert. 1990 habe ich es zum ersten Mal veröffentlicht. Unzählige Menschen haben damit ein erfolgreiches und gewinnbringendes Unternehmen aufgebaut. 

Welche Voraussetzungen bringen SIE mit?

Sie wissen zwar noch nicht mit welchen Produkten oder Dienstleistungen, aber Sie wollen ein richtiger Unternehmer werden, der von seinem eigenen Unternehmen auch gut leben kann. 

Sie haben bereits ein eigenes Unternehmen, dem nur noch die zahlungskräftigen und zahlungswilligen IDEAL-KUNDEN fehlen. 

Sie haben bereits ein eigenes Unternehmen, aber Ihre Produkte und Dienstleistungen sind nicht mehr wettbewerbsfähig, können von Konkurrenten nachgemacht werden oder werden laufend im Preis unterboten. 

So erreichen Sie in wenigen Wochen mehr, als sonst vielleicht nach Jahren

1. Woche für Woche mehr Erfolg: Erhalten Sie das 37-teilige 5×5 Strategie-Vollpaket im 25-Wochen- Kurs. Alle 5 Tage eine E-Mail, die Sie in wenigen Minuten durchgearbeitet haben.

2. Alles. Sofort. Erhalten Sie das 5×5 Strategie-Vollpaket als PDF oder für Ihren PC.

3. Wie Sie sofort mehr Umsatz, mehr Gewinn generieren, erkläre ich Ihnen gerne, wenn Sie mir einiges über Ihr Geschäft erzählen. Suchen Sie sich einen Gesprächstermin in meinem Kalender aus. Ich rufe Sie gerne an und erkläre Ihnen alles in Ruhe. 

{lang: 'de'}