„Old School Marketing“ nervt Kunden und gefährdet die Existenz.

{lang: 'de'}

Die Behauptung, dass man mit gezielter Werbung fast jedes Produkt auf den Markt werfen und auch Käufer dafür finden kann, ist eine glatte Lüge.

Seit Jahrzehnten enden 9 von 10 neuen Produkten als teure Flops.

Ohne eine Innovationstechnologie, ohne Strategie, ohne echten "Kunden-Profit" … keine Chance! Die Behauptung "Meist sind es schlichte Tricks aus der psychologischen Schiene, die dem Umworbenen suggerieren, er müsse das Produkt besitzen" entspricht exakt der Wirklichkeit. Unternehmen und Dienstleister, die nicht schnell genug von "Druck" auf "Sog" umstellen, werden spätestens 2012/13 zu Insolvenz-Kandidaten.

"Old School Marketing" nervt Kunden und gefährdet die Existenz. Es gibt nachweisbar nur eine Strategie, mit der ein Unternehmen, Dienstleister oder Freiberufler in 3 Monaten mehr erreicht, als sonst vielleicht nach Jahren. Denn entscheidend ist in diesen turbulenten Zeiten, dass vom ersten Tag an Geld verdient wird. Anders ist der "Break-Even-Point" kaum noch zu erreichen. Dazu ist es erforderlich, auf Ihre "Ideal-Kunden" einzugehen, und – statt die Preise zu senken -, deren "Kunden-Profit" zu erhöhen.

Wer diese Herausforderung annimmt, wer bereit ist, seine grundlegenden Annahmen zu seinem bisherigen Geschäft zu überdenken, wird die Konkurrenz schlagen.

{lang: 'de'}