Strategie: Schutz vor Insolvenz

{lang: 'de'}

Impulse.de berichtet über Sanierungsexperten.

Natürlich ist es wichtig, ein Unternehmen vor der Insolvenz zu retten. Aber nur, wenn dies möglich ist,

ohne dass ein Unternehmer

  1. in die persönliche DurchgriffsHaftung (z.B. bei GmbH) geht,
  2. in die strafrechtliche Haftung (z.B. bei GmbH) genommen werden kann,
  3. seine persönliche Existenz riskiert, z.B. durch weitere Kreditaufnahme,
  4. seine Versorgung im Alter riskiert, z.B. durch Stellung von Sicherheiten,
  5. sein Lebenswerk in Gefahr ist.

Ist mindestens einer dieser 3 Punkte zutreffend, sollte eine Sanierungsstrategie eingeschlagen werden, die niemand in Deutschland anbietet und durchführt. Gründe:

  1. Weil Anwälte, Insolvenzverwalter, Rechtsanwälte, usw. nichts dabei verdienen.
  2. Diese Herrschaften haben in Deutschland und Österreich ein Beratungsmonopol durch das Rechtsberatungsmissbrauchsgesetz, das Hitler zur Fernhaltung der Juden vom Justizdienst eingesetzt hat. Natürlich dürfen jetzt auch Juden Anwalt, Richter, etc. werden. Mit dem Rest des Gesetzes hat man jedoch diesen Berufsgruppen eine Geldmaschine eingerichtet mit der Lizenz zum Abzocken. Und genau das findet in den meisten Fällen in Deutschland statt. Vor allem Banken haben mit Hilfe von Politikern, Rechtsanwälten und der Justiz den Mittelstand systematisch ausgeplündert.
  3. Mit der Insolvenz machen diese Berufsgruppen gemeinsam mit den Banken den größten Reibach auf Kosten des Volkes, sowohl auf Kosten der Mitarbeiter, als auch auf Kosten der Unternehmer.

Das muss nicht sein, wenn Sie sich gemäß EU-Recht von Spezialisten beraten lassen, die Ihnen den Weg über das menschenfreundlichste Insolvenzrecht Europas ermöglichen. Das heißt nicht, dass Sie dann unbedingt Insolvenz anmelden müssen. In den meisten Fällen ist das gar nicht nötig.

Sicher haben Sie schon einmal versucht, mit Banken, Finanzamt und Krankenkasse einen Vergleich zu erzielen, um die aufgelaufenen Verbindlichkeiten abzustottern. Die Chancen tendieren gegen Null, dass man Ihnen entgegenkommt. Weil das deutsche Recht für alle Beteiligten eine Geldmaschine ist, nur für Sie nicht. Sie müssen zahlen!

Das könnten Sie sich alles ersparen. Aber nur, wenn für Sie der Horizont nicht an Ihrem deutschen Gartenzaun zu Ende ist. Wenn Sie weiter denken. Und wie ein Profi handeln.

Ihr Staat hat Sie ja auch nicht gefragt, als er Ihnen Europa und den Euro ohne Abstimmung aufs Auge gedrückt hat. Warum fragen Sie ihn, wenn die Konkurrenz in Europa besser ist? Vor allem, wenn Sie davon profitieren, dass die Konkurrenz besser ist?

Ist es Ihnen ein kostenloses Telefonat wert, wenn ich Ihnen folgende Sicherheit biete:

Im schlimmsten Fall sind Sie schuldenfrei in nur 3 Monaten! Mit der ehrlichsten und schnellsten Lösung für Gläubiger und Schuldner. Ihr Staat, Ihre Gläubiger, Banken, Finanzamt, Krankenkasse, usw. können sich dagegen nicht wehren!

Oft ist es nicht einmal nötig, Insolvenz anzumelden. Wir prüfen das gerne für Sie. Suchen Sie sich einen passenden Termin in meinem Kalender aus. Ich rufe Sie gerne an.

Übrigens, ich bin nicht weiter weg als Ihr nächster Flugplatz plus 2 Stunden Mallorca-Flug. Hier kann man durchatmen. Man wird auf einmal kreativ und erkennt Lösungen, auf die man sonst nie gekommen wäre.

Sie erreichen in wenigen Wochen mehr als sonst nach Jahren. Mehr als bei einer normalen Sanierungsberatung, erstrecht mehr als bei einer deutschen (Privat-) Insolvenz.

{lang: 'de'}

„Old School Marketing“ nervt Kunden und gefährdet die Existenz.

{lang: 'de'}

Die Behauptung, dass man mit gezielter Werbung fast jedes Produkt auf den Markt werfen und auch Käufer dafür finden kann, ist eine glatte Lüge.

Seit Jahrzehnten enden 9 von 10 neuen Produkten als teure Flops.

Ohne eine Innovationstechnologie, ohne Strategie, ohne echten "Kunden-Profit" … keine Chance! Die Behauptung "Meist sind es schlichte Tricks aus der psychologischen Schiene, die dem Umworbenen suggerieren, er müsse das Produkt besitzen" entspricht exakt der Wirklichkeit. Unternehmen und Dienstleister, die nicht schnell genug von "Druck" auf "Sog" umstellen, werden spätestens 2012/13 zu Insolvenz-Kandidaten.

"Old School Marketing" nervt Kunden und gefährdet die Existenz. Es gibt nachweisbar nur eine Strategie, mit der ein Unternehmen, Dienstleister oder Freiberufler in 3 Monaten mehr erreicht, als sonst vielleicht nach Jahren. Denn entscheidend ist in diesen turbulenten Zeiten, dass vom ersten Tag an Geld verdient wird. Anders ist der "Break-Even-Point" kaum noch zu erreichen. Dazu ist es erforderlich, auf Ihre "Ideal-Kunden" einzugehen, und – statt die Preise zu senken -, deren "Kunden-Profit" zu erhöhen.

Wer diese Herausforderung annimmt, wer bereit ist, seine grundlegenden Annahmen zu seinem bisherigen Geschäft zu überdenken, wird die Konkurrenz schlagen.

{lang: 'de'}