Nachfrage-Sog-System

{lang: 'de'}

Das Nachfrage-Sog-System sorgt seit mehr als zwei Jahrzehnten für mehr Aufträge zu besseren Preisen und kontinuierlichere Auftragsauslastung. Ein völlig anderer Ansatz, der sich fast problemlos auf KMU übertragen lässt. 

Nachfrage-Sog-System

 

 

 

 

 

 

 

Das Internet bietet unzählige neue Möglichkeiten. 

Horst D. Deckert setzt seit Ende 1998 als erster deutscher Business-Blogger das Nachfrage-Sog-System im Internet um. Seine konkurrenzlose Web-Strategie aus Kundensicht und die Umsetzung im Web: Online- und Content-Marketing aus Kundensicht liefern die Ergebnisse. 

Ohne Web-Strategie und Umsetzung im Web, ohne Online- und Content-Marketing aus Kundensicht geht heute nichts mehr. 

Sie sparen Zeit, Geld und Aufwand, weil die Kunden im Internet auf Sie zukommen, und nicht umgekehrt. 

Mit dem Nachfrage-Sog-System im Internet können Sie 

1. Ihre Leistung aus Kundensicht publizieren,
2. bedarfsgerecht informieren, 
3. Ihre Ideal-Kunden magnetisch anziehen,
4. ohne Preiskrieg die lukrativen Aufträge sichern,
5. höhere Erträge pro Kunde erzielen.

Mit meinem bewährten Team sorge ich dafür, dass alles umgesetzt wird. Sie müssen sich um nichts kümmern.

Fragen kostet nichts:

Terminbuchung mit Horst D. Deckert

{lang: 'de'}

3 Fragen zu Ihrer Strategie

{lang: 'de'}

Können Sie diese 3 Fragen sofort beantworten? 

1. Warum sollen die Kunden ausgerechnet zu Ihnen kommen? 

2. Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz?

3. Wie gewinnen und halten Sie profitable IdealKunden?

Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, dann fehlen Ihnen die wichtigsten Kunden. Ihre "IdealKunden" kaufen bei der Konkurrenz. 

Wären Sie gerne "im Kopf Ihrer Kunden" und würden am liebsten dessen Entscheidungen zu Ihren Gunsten beeinflussen?

Hätten Sie gerne lukrativere Aufträge, wissen aber nicht wie?

Wollen Sie vom Preiskampf wegkommen?

Möchten Sie, dass es Ihren Kunden, und damit Ihren Mitarbeitern, Ihrem Unternehmen und Ihnen besser geht?

Mit der richtigen Strategie erreichen Sie innerhalb weniger Wochen mehr als sonst vielleicht nach Jahren. 

Die Ziele einer Strategie müssen

1. realistisch sein. Das realistische Ziel lautet deshalb:
    Spezialisierung auf die profitablen "IdealKunden".

2. Erfolgs entscheidend sein. Das Erfolgsentscheidende Ziel lautet:
    Konzentration auf die "Kunden-Profit-Lücke" der Ideal-Kunden.

3. täglich verfolgt werden. Das tägliche Ziel lautet:
    Ideen + Innovation für den Kunden-Profit umsetzen.

4. aus Kundensicht ideal sein. Das Ideal-Ziel lautet:
    Nr.1 für den Kunden-Profit aus Sicht der profitablen Ideal-Kunden werden.

5. profitabel sein für ALLE Beteiligten und deren Zukunft.
    Das Zukunfts-Ziel lautet:
    Mehr Erfolg, mehr Profit für Alle. Durch konkurrenzlose Alleinstellung beim Ideal-Kunden.

Denn nur die profitablen Kunden eines Unternehmens – das sind die IdealKunden – garantieren intelligentes Wachstum, was zu sicheren Arbeitsplätzen führt. 

Diese Strategie funktioniert auch, wenn Sie

1. die Weichen neu stellen wollen,
2. sich von schlechtgehenden Geschäften und Unternehmen trennen möchten,
3. unabhängig(er) von Banken und Kreditgebern werden wollen,
4. ihr Unternehmen und ihre Produkte re-vitalisieren möchten,
5. die Entwicklung und Einführung von Innovationen abkürzen wollen, um schneller die Gewinnzone zu erreichen,
6. viele "IdealKunden" ohne Werbung magnetisch anziehen und
7. ohne Preiskampf höhere Erträge erzielen wollen.

Fazit:

Wer für den "Profit" seiner IdealKunden die Nummer 1 ist, hat eine konkurrenzlose Alleinstellung inne. Diese Alleinstellung kann nur im "IdealKunden-Segment" erreicht werden!

Mit der 5×5 Strategie erreichen Sie in 5 mal 5 Schritten Ihre Ziele. Alle 5 Ziele bauen aufeinander auf und führen zum Erfolg. 

Wenn Sie Fragen haben und Hilfe brauchen: 

Mit der richtigen Strategie erreichen Sie innerhalb weniger Wochen mehr als sonst vielleicht nach Jahren.

Fragen kostet nichts:

Terminbuchung mit Horst D. Deckert

{lang: 'de'}

So ersetzen Sie die Hausbank Ihrer Kunden und machen das Geschäft!

{lang: 'de'}

Amazon liefert ein Beispiel, wie man die besten Kunden ans Unternehmen bindet. Amazon sucht sich die besten seiner Marketplace-Kunden aus und bietet ihnen Kredite an. Dies berichtet das Channel Advisor Blog.

Amazon schickt ausgesuchten Kunden ein auf 30 Tage begrenztes Angebot:

"Basierend auf Ihrer Amazon-Verkaufs-Leistung haben Sie sich für ein Darlehen bis zu ….. USD vorab qualifiziert. Verwenden Sie diese Mittel, Vorräte zu kaufen und steigern Sie Ihren Umsatz auf Amazon.com."

Wie das Amazon Darlehen funktioniert:

  • Der Verkäufer registriert sich für ein Darlehen auf seinem Amazon-Account ….
  • Sollte das Darlehen genehmigt werden, wird das Geld seinem Amazon Seller Konto innerhalb von etwa fünf Werktagen gutgeschrieben …
  • Die monatliche Darlehensrate wird automatisch vom Amazon Seller Konto abgezogen.

Zum Amazon Kredite an Ihren Kredit Registrierung abzuschließen. Sie müssen sich mit Ihrer Selling auf Amazon Primäre Kontoinhaber Benutzer-ID und ein Passwort. Sie können auch in Ihrem Seller Central-Konto anmelden, für die Amazon Lending Angebot zu suchen in der rechten Spalte der Startseite und folgen Sie den Links zu "Mehr" und "Registrieren".

Der Zinssatz ist billiger als bei Kreditkarten-Unternehmen und alles wird maßgeschneidert. Das ist leicht möglich, da ja Amazon das Inkasso beim Endkunden übernimmt und damit das Verlustrisiko auf Null begrenzt. 

Damit ermöglicht Amazon guten Verkäufern höhere Umsätze zu machen, die mit der Finanzierung eines größeren Warenbestandes bisher Schwierigkeiten hatten. 

Ein ähnliches Konzept funktioniert auch in der Industrie. Ein Maschinenbauunternehmen hatte Kunden, denen die Hausbank keine Finanzierung für eine neue Maschine gab. Man stellte die Maschine zu banküblichen Konditionen gegen eine Monatsrate zur Verfügung, und konnte damit den Umsatz stark erhöhen. Das Risiko lag bei Null, da die Hausbank des Maschinenbauunternehmens jede Maschine finanzierte. Wir hatten der Bank vorgerechnet, was der Goldesel täglich ausspuckt, sodass kein Risiko bestand. Mir ist nicht ein Fall bekannt, wo das Unternehmen eine Maschine wieder zurücknehmen musste. Und wenn das der Fall gewesen wäre, hätte man sie leicht bei einem anderen Kunden untergebracht. 

Ich wende dieses Konzept seit Jahrzehnten an. Es lässt sich in angepasster Form auf viele Branchen maßschneidern. Und was Amazon hier praktiziert, habe ich 1990 mit der 5×5 Kunden-Profit-Strategie zum ersten Mal veröffentlicht und bis heute weiterentwickelt. 

 

{lang: 'de'}