Sinkende Gewinne für Internetmarketer, App-Entwickler, Social Media-Spezialisten

{lang: 'de'}

 

80 Prozent der Internetmarketer auch nicht.
Aus einem boomenden Markt ist ein Markt mit wenig Umsatz und noch weniger Gewinn geworden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Quelle: Studie
 
Wer etwas recherchiert, weiß warum! 
 
Fast jeder, dessen Geschäft nicht mehr läuft oder der seinen Job verloren hat, glaubt, ab sofort im Internet Geld mit Marketing verdienen zu können. Das ist ungefähr so, wie wenn früher Zeitungsleser glaubten, in der Zeitung mit Anzeigenmarketing Geld zu verdienen. 
 
Man muss sich wirklich wundern, dass sich fast alle auf ein Medium stürzen, das einfach nur Informationen transportiert. Kaum jemand beschäftigt sich mit den Informationen selbst, vor allem nicht aus Kunden- bzw. Lesersicht. Wer "das Internet" als Goldgrube betrachtet, läuft Gefahr, sich selbst eine Grube graben und hineinzufallen. 
 
Wenn trotzdem bis zu 20 Prozent von ihren Einnahmen leben können, dann macht dieses Fünftel etwas richtig, was die anderen falsch machen. Was könnte das sein?
 
Der größte Denkfehler ist, dass nahezu jeder glaubt, der einen Like-Button anklicken kann, dass er etwas von Marketing versteht. Und dann wird versucht, Vergleichbares zu vermarkten. Mit der Folge, immer auf Konkurrenten zu stoßen, die alles noch billiger machen. 
 
Ohne Strategie keine Ideal-Kunden.
Ohne Ideal-Kunden kein Gewinn!
 
Wie man mit nur 5 % Marktanteil mehr als 20 % des Weltumsatzes und über 50 % des gesamten Gewinns erzielt, habe ich bereits 1990 veröffentlicht. Apple hat die Kunden Profit Strategie im großen Stil umgesetzt und 2011 genau das erreicht. Das kann jeder Unternehmer in seinem Markt auch erreichen. Egal wie viel Konkurrenz er hat. Und egal, wie klein sein Markt ist.
 
Wenn Sie mit mir über das "Gewusst wie? für Ihr Unternehmen" sprechen möchten: Bitte Termin in meinem Kalender aussuchen!

 

{lang: 'de'}

Google Strategie: Google + (Google Plus) bald beliebter als Facebook?

{lang: 'de'}

Google + ist gestartet!

Google Strategie: Google beseitigt vor allem den größten Nachteil von Facebook: Die Unübersichtlichkeit.

Niemand hat Zeit, alle Posts des Tages anzusehen. Wichtiges geht verloren. Mit Unwichtigem vergeudet man seine Zeit. Ich glaube, dass für Selbstständige und Unternehmen die Nutzung von Google + interessanter sein könnte als Facebook. Auch die Spamflut von Facebook lässt sich damit abstellen.

 

Mehr über Google + mit weiteren Videos

{lang: 'de'}

Googles Social Media Strategie

{lang: 'de'}

"Unsere Strategie ist, Usern dabei zu helfen, sich miteinander zu vernetzen", erklärte Marissa Mayer, Googles Vizepräsidentin auf der Social Loco, als Sie nach der Social Media Strategie von Google gefragt wurde.

Das ist natürlich nichts Neues. Wenn solche Worte aus dem Hause Google kommen, dürfte die Vernetzung durch die Einbeziehung der Suchergebnisse eine neue Dimension erreichen.

Da nach den Worten der Google-Vizepräsidentin eine Kooperation mit Facebook sehr interessant, aber eher unwahrscheinlich sei, wird Google seine Ressourcen nutzen.

Stellen Sie sich vor, Sie suchen nach einer konkreten Sache und Google liefert Ihnen nicht mehr, wie bisher, 100.000 Suchergebnisse, von denen Sie bestenfalls die ersten 20 auf 2 Seiten ansehen, sondern …

Strategie: Nachfrage Sog Strategie

… 3 konkrete Angebote zur Auswahl!

Welche Folgen hätte das für den User? Und vor allem, welche Folgen hätte das für die Anbieter von Produkten und Leistungen?

Sie sehen selbst: Ohne den maximalen Kunden-Profit ©, ohne Strategie, ohne professionelle Web Strategie geht in Zukunft nichts mehr.

Quelle: derstandard.at

Urheberrecht siehe Impressum

{lang: 'de'}